SportAid - Helfen und Gewinnen

SportAid bringt Humanitäre Hilfe und Sport zusammen. Unser Partner Gain (Global Aid Network e.V.) engagiert sich mit eigenen Projekten in mehr als 40 Ländern der Welt. Wir helfen durch Sport, dass sich dort etwas zum Besseren ändert. Ob wir mit unserem Team sportliche Hilfsgüter - wie Schuhe, Kleidung oder Bälle - vor Ort verteilen, Sportplätze bauen, Lehrer und Trainer ausbilden oder den Menschen durch Sportprogramme Freude schenken - Menschen erfahren im Bereich des Sports Hilfe und spüren die Liebe Gottes ganz praktisch.

Schuhe für nackte Füße

Mehr als 300 Millionen Kinder in Afrika müssen barfuß laufen. Weltweit gehören Schuhe  zu den gesuchten Kleidungsstücken. Genau hier setzt das SportAid-Projekt von „Athleten in Aktion“ an. 

Wir laden Läuferinnen und Läufer in Deutschland und ganz Europa ein zu helfen, indem sie ihre gebrauchten Laufschuhe zur Verfügung stellen. Bist du dabei?

So funktioniert's:

Wir sammeln Schuhe an Laufveranstaltungen in Deutschland. Wenn du uns deine gebrauchten, aber noch gut erhaltenen (Sport-)Schuhe mitbringst, die bei Dir vielleicht nur noch in der Ecke stehen oder die du demnächst aussortiert hättest, dann bringen wir diese zu Menschen, die keine Schuhe haben. Versprochen!

Die Schuhe werden in Entwicklungsländern bedürftigen Menschen zur Verfügung gestellt sowie von der Hilfsorganisation Global Aid Network GAiN e.V. über deren Partnerorganisationen zum Beispiel in Osteuropa verteilt.

So machst du mit:

Wenn du möchtest, dass deine Schuhe Spuren hinterlassen – Spuren des Segens – dann sammel Schuhe und bring sie uns vorbei. Wir freuen uns auf dich - und die Kinder freuen sich auf neue Schuhe, die ihnen Hoffnung und Perspektive geben.

Noch Fragen? Wir sind nur eine E-Mail entfernt.

Überzeug dich selbst!

Wir fahren mehrmals im Jahr ins Ausland und wollen die Liebe Gottes ganz praktisch werden lassen. Wir bringen z.B. Schuhe und Bälle zu bedürftigen Menschen und treiben mit den Menschen vor Ort eine Menge Sport!

Diese Reisen beinhalten viele spannende und interessante Erlebnisse, die auf allen Seiten Veränderungen schaffen. Und man kann sich garantiert auf einige Überraschungen freuen. "Nach Uganda reisen, bedürftige Kinder und Jugendliche besuchen, einen Ball rausholen, zwei Teams aufstellen und durch Sport Freude bereiten - das war die Theorie", beschreibt es Matthias Willnat, der 2014 mit dabei war. "Und die Praxis? War es eigentlich genauso - und passiert ist noch viel mehr."

Weiter lesen