Gott persönlich kennenlernen

Zu einem Leben in der Gemeinschaft mit Gott gibt es nur einen Weg. Aber jeder Mensch wird auf diesem Weg anders geführt. Die folgenden 4 Punkte stehen für Kernaussagen der Bibel.

Sie haben unzähligen Menschen geholfen, Gott kennenzulernen und zu sagen: GOTT, DU ZEIGST MIR DEN WEG ZUM LEBEN. DORT, WO DU BIST, GIBT ES FREUDE IN FÜLLE. (Psalm 16,11 -  diese Aussagen stammen aus der Bibel. Die Angabe in Klammern zeigt jeweils, wo Sie den entsprechenden Text finden.)

1. Die Realität: Gott liebt Sie!

Gott will, dass es Sie gibt, und sehnt sich nach einer Beziehung mit Ihnen. Sie glauben vielleicht nicht an Gott, aber er glaubt an Sie. Er hat Gutes mit Ihnen und mit dieser Welt vor.

GOTT IST ZU 100 PROZENT LIEBE.

"Gott ist Liebe. ... Der tiefste Grund für unsere Zuversicht liegt in Gottes Liebe zu uns: Wir lieben, weil er uns zuerst geliebt hat." (1. Johannesbrief 4,16+19)

GOTT HAT GUTE ABSICHTEN MIT IHNEN. "Mein Plan mit euch steht fest: Ich will euer Glück und nicht euer Unglück. Ich habe im Sinn, euch eine Zukunft zu schenken, wie ihr sie erhofft." (Jeremia 29,11)

GOTT WILL, DASS IHR LEBEN RICHTIG GUT WIRD. Jesus: "Ich bin gekommen, um ihnen Leben zu geben - Leben in ganzer Fülle." (Johannesevangelium 10,10)

GOTTES LEITUNG IST EINFACH GUT FÜR IHR LEBEN. Jesus: "Wer mir nachfolgt, wird nicht mehr in der Finsternis umherirren, sondern wird das Licht des Lebens haben." (Johannesevangelium 8,12)

 

Wie geht es Ihnen mit dem Gedanken, dass es einen Gott gibt, der Sie liebt und es gut mit Ihnen meint? Merken Sie etwas davon?

2. Das Problem: Wir sind von Gott getrennt

Gott will eine Beziehung zu uns und alles könnte so einfach sein. Aber wir sind von Gott getrennt. Diese Trennung nennt die Bibel "Sünde". Ihretwegen merken wir meist nichts von Gottes Liebe.

Was verstehen Sie eigentlich unter "Sünde"? Haben Sie schon mal gesündigt?

Viele verstehen unter Sünde nur die einzelne falsche Handlung. Und tatsächlich bedeutet Sünde so viel wie "am Ziel vorbei". Die Bibel sieht die Ursache für diese einzelnen Sünden in der Abwendung von Gott. Das ist die eigentliche Sünde. Unser Ego scheint von Natur aus zu sagen: "Gott, ich will nichts mit dir zu tun haben. Ich kann das allein. Ich muss sogar! Ich brauch dich nicht." Das steckt tief in uns drin. Dies kann sich als aktive Rebellion oder als passives Desinteresse äußern. Darum gehen wir - trotz allem Guten - letztlich nicht "im Sinne des Erfinders" mit anderen Menschen, mit dieser Welt und mit uns selbst um.

SÜNDE TRENNT UNS VON GOTT. "... wie eine Mauer steht eure Schuld zwischen euch und eurem Gott." (Jesaja 59,2)

SÜNDE FÜHRT ZUM TOD STATT ZUM LEBEN. "Wenn die Sünde aber ausgewachsen ist, bringt sie den Tod hervor." (Jakobusbrief 1,15)

WIR KÖNNEN UNS NICHT SELBST VON SÜNDE BEFREIEN. "Wird mich denn niemand aus diesem elenden Zustand befreien?... so wie ich von Natur aus bin, bin ich an die Sünde in mir versklavt." (Römerbrief 7,24+25)

 

 

Nebenstehende Grafik illustriert die Trennung zwischen Gott und Mensch. Die Sünde trennt uns wie ein Abgrund von Gott. Viele Menschen spüren diese Trennung und versuchen, sich Gott oder dem wirklich Guten zu nähern. Aber egal, ob mit anständigem Leben, philosophischen Konzepten, esoterischen Praktiken oder religiösen Traditionen, es bleibt vergeblich (vgl. die Pfeile), weil sie das Kernproblem der Sünde nicht lösen. Wir können uns nicht selbst von der Sünde in uns befreien. 

Wie geht es Ihnen mit diesen Gedanken?

3. Gottes Einsatz für uns: Jesus

Gott liebt Sie, aber wir sind getrennt von ihm. Was tun? Gottes Brücke für Sie ist Jesus. In Jesus kommt Gott zu uns. Durch ihn können Sie seine befreiende Liebe erleben und ein Leben mit Gott anfangen.

GOTT HAT IN JESUS DEN WEG FREIGEMACHT. "In Christus hat Gott selbst gehandelt und hat die Menschen mit sich versöhnt. Er hat ihnen ihre Verfeh- lungen vergeben und rechnet sie nicht an." (2. Korintherbrief 5,19)

JESUS STARB FÜR SIE UND MACHTE DEN WEG ZU GOTT FREI. "Christus hat ein für alle Mal für die Sünden der Menschen gelitten. Er, der Gerechte, starb für uns, die Ungerechten. So hat er den Zugang zu Gott eröffnet." (1. Petrusbrief 3,18)

JESUS HAT GETAN, WAS WIR NICHT KÖNNEN. "Ihr verdankt eure Rettung also nicht euch selbst; nein, sie ist Gottes Geschenk. Sie gründet sich nicht auf menschliche Leistungen." (Epheserbrief 2,8+9)

JESUS IST FÜR SIE DER WEG ZU GOTT GEWORDEN. Jesus: "Ich bin der Weg, ich bin die Wahrheit und ich bin das Leben. Zum Vater kommt man nur durch mich." (Johannesevangelium 14,6)

 

 

Nebenstehende Grafik zeigt Gottes einzigen Ausweg, den Abgrund der Sünde zu überbrücken. Wir können nicht zu Gott kommen. Darum wurde Gott selbst in Jesus Mensch. Darum war Jesus der einzige, der ohne Sünde und nicht von Gott getrennt war. Jesus opferte sich selbst am Kreuz für dich. Es hat ihn alles gekostet. Das hätte er nicht gemacht, wenn es einen anderen Weg gegeben hätte. 

Wie würdest du ausdrücken, warum Jesus am Kreuz sterben musste?

4. Die Herausforderung: Ihre Entscheidung

Was hat das alles mit Ihnen zu tun? Gott hat alles vorbereitet. Seine Hand ist ausgestreckt. Wollen Sie Gott kennenlernen? Er wird Sie weder manipulieren noch zwingen. Schlagen Sie ein?

JESUS HAT DEN TOD ÜBERWUNDEN. "Christus ist ... für unsere Sünden gestorben. Er wurde begraben und drei Tage danach hat Gott ihn von den Toten auferweckt ... Er hat sich Petrus gezeigt ... Später zeigte er sich mehr als fünfhundert." (1. Korintherbrief 15,3-6)

SIE KÖNNEN SEINE VERGEBUNG ANNEHMEN. "Sein Blut, das am Kreuz vergossen wurde, hat die Schuld getilgt - und das wird wirksam für alle, die es im Vertrauen annehmen." (Römerbrief 3,25)

ER WARTET AUF IHRE REAKTION. Jesus: "Gebt acht, ich stehe vor der Tür und klopfe an! Wenn jemand meine Stimme hört und die Tür öffnet, werde ich bei ihm einkehren." (Offenbarung des Johannes 3,20)

SIE KÖNNEN SICH IHM ANVERTRAUEN. Jesus: "Ich bin der gute Hirte. ... Meine Schafe hören auf mich. Ich kenne sie und sie folgen mir. Ich gebe ihnen das ewige Leben." (Johannesevangelium 10,11.27+28)

Wie geht es Ihnen mit diesen Gedanken? Was denken Sie, muss passieren, damit Sie eine Beziehung zu Gott anfangen können?

 

 

Es reicht also nicht, im Kopf zuzustimmen oder vielleicht ein gutes Gefühl bei diesen Gedanken zu haben. Jesus fragt auch nach Ihrem Willen. Wollen Sie ihm vertrauen? 

Die beiden Kreise stehen für zwei Lebensentwürfe: 

Vielleicht ist der Gedanke, dass Gott das Sagen in Ihrem Leben haben soll, ungewöhnlich für Sie. Klar, wir sind auf Autonomie getrimmt. Aber mal ehrlich, werden wir nicht immer von "jemandem" oder "etwas" gelenkt - von Freunden, Familie, Vorgesetzten, Werbung, Mainstream, etc.? Wie wäre es, selber zu entscheiden, wer Sie leitet? Stellen Sie sich vor, Gott, der Ursprung des Lebens, hätte die Regie in Ihrem Leben. Wenn er nicht den Durchblick hat, wer dann? Wenn er es nicht gut mit Ihnen meint, wer sonst? 

Welcher Kreis beschreibt Ihr Leben? Welchen Lebensentwurf würden Sie lieber leben?

Sie können sich Jesus durch ein einfaches Gebet anvertrauen

Gott geht es nicht um geschliffene Worte, sondern um Ihre innere Haltung und Motivation. Aber folgende Worte können Ihnen helfen, eine Beziehung zu Gott zu starten:

Jesus, ich will dich kennenlernen. Danke, dass du es gut mit mir meinst. Ich verstehe es vielleicht noch nicht ganz, aber ich danke dir, dass du für meine Sünde gestorben bist. Ich will dein Freund/ deine Freundin werden. Ich lade dich in mein Leben ein. Ich will lernen, mich nach dir zu richten, denn du bist gut. Lass mich mehr verstehen, wie du bist und wie du dir mein Leben vorstellst. Amen.

Was davon könnten Sie zurzeit ehrlichen Herzens zu Gott sagen? Was müsste passieren, damit Sie alles beten können?

Die folgenden Punkte sind besonders interessant, wenn Sie mit diesen oder ähnlichen Worten Jesus in Ihr Leben eingeladen haben. Denn dann sind Sie jetzt ein ... Kind Gottes.

"ALLEN, DIE IHN AUFNAHMEN UND IHM GLAUBEN SCHENKTEN, VERLIEH ER DAS RECHT, KINDER GOTTES ZU WERDEN." (JOHANNESEVANGELIUM 1,12)

Willkommen in der Familie!

Dies ist ein besonderer Augenblick. Merken Sie sich das heutige Datum, denn heute ist eine Menge in Ihnen geschehen:

IHRE SÜNDEN WURDEN IHNEN VERGEBEN ... " Durch Jesus Christus ... sind uns unsere Sünden vergeben." (Kolosserbrief 1,14)

... UND SIE KÖNNEN GOTT NAHE SEIN. "Weil Christus sein Blut für euch vergossen hat, seid ihr jetzt nicht mehr fern von Gott, sondern habt das Vorrecht, in seiner Nähe zu sein." (Epheserbrief 2,13)

SIE HABEN EIN NEUES LEBEN ANGEFANGEN, ... "Wenn jemand zu Christus gehört, ist er eine neue Schöpfung. Das Alte ist vergangen; etwas ganz Neues hat begonnen!" (2. Korintherbrief 5,17)

... DAS EWIG IST. Jesus: "Ich versichere euch: Wer auf mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben." (Johannesevangelium 5,24)

SIE KÖNNEN SICH SEINER LEITUNG ANVERTRAUEN,... "Du zeigst mir dem Weg zum Leben. Dort, wo du bist, gibt es Freude in Fülle." (Psalm 16,11)

... UND DAS ABENTEUER LEBEN, ZU DEM ER SIE GESCHAFFEN HAT. "Seine Geschöpfe sind wir, in Christus Jesus dazu geschaffen, in unserem Leben die guten Werke zu tun, die Gott für uns im Voraus bereitet hat. (Epheserbrief 2,10)

 

 

Wie geht es Ihnen, wenn Sie das lesen? 

Vielleicht fragen Sie sich: Ist das nicht zu schön, um wahr zu sein? Kann ich wirklich sicher sein, dass das alles passiert ist, nur weil ich in einem Gebet mein Leben Jesus anvertraut habe? 

Ja, es gibt wirklich Worte, die das ganze Leben verändern. 

Erinnern Sie sich an dieses Bibelzitat? 

JESUS: "GEBT ACHT, ICH STEHE VOR DER TÜR UND KLOPFE AN! WENN JEMAND MEINE STIMME HÖRT UND DIE TÜR ÖFFNET, WERDE ICH BEI IHM EINKEHREN." (OFFENBARUNG DES JOHANNES 3,20) 

Haben Sie Jesus durch Ihr Gebet die "Tür zu Ihrem Leben" aufgemacht? Wo ist er dann jetzt seiner eigenen Aussage zufolge? Gott ist absolut vertrauenswürdig. Wenn nicht er, wer dann? 

Was ist, wenn Sie noch gar nichts davon spüren?

Ein Gedanke zu unseren Gefühlen

Gefühle sind wichtige Hinweise in unserem Leben. Aber sie sind von vielen Faktoren beeinflusst und nicht immer ein Garant für Wahrheit.

Gottes Zusagen in seinem Wort, der Bibel, haben sich dagegen über Jahrtausende als vertrauenswürdig erwiesen.

Dieser Zug veranschaulicht den Zusammenhang von Gottes Zusagen in seinem Wort, dem Vertrauen darauf (d.h. Glaube) und unserem Gefühl.

Die Lok zieht den Anhänger, nicht umgekehrt. Genauso sollten wir uns nicht von unseren Gefühlen ab- hängig machen, sondern von der Vertrauenswürdigkeit Gottes und seinen Zusagen. Falls Sie also gerade nichts fühlen, machen Sie sich keine Sorgen. Ihre Gefühle werden nachkommen, je mehr Sie Ihr neues Leben entdecken und leben.

Jede Beziehung will gepflegt sein

Die "vier G" sind bewährte Tipps für eine Beziehung mit Gott.

"... DAMIT WIR IM GLAUBEN WACHSEN UND IN JEDER HINSICHT MEHR UND MEHR DEM ÄHNLICH WERDEN, DER DAS HAUPT IST, CHRISTUS." (EPHESERBRIEF 4,15)

GEBET

Reden Sie so oft wie möglich mit Gott! Sie können über alles mit ihm reden. Er interessiert sich für jedes Detail Ihres Lebens und freut sich darüber. Nichts ist ihm zu unwichtig, was Ihnen wichtig ist. Mit der Zeit werden Sie auch lernen, Gottes Reden wahrzunehmen.

GOTTES WORT

Lesen Sie täglich in der Bibel. Beginnen Sie z.B. mit dem Markus-Evangelium. Fragen Sie sich, was der Abschnitt über Gott und was er über uns als Menschen sagt. Fragen Sie sich, was das für Sie ganz prak- tisch heißt. So werden Sie Gott und sich selbst immer besser kennenlernen.

GLAUBEN SIE IHM

Glauben heißt Vertrauen. Vertrauen Sie Gott und legen Sie los. Beginnen Sie zu leben, wovon Sie er- kannt haben, dass es Gott wichtig ist. Setzen Sie Ihre Begabungen dafür ein. Erzählen Sie auch anderen von Jesus und Ihrem neuen Leben mit ihm. Glaube und Liebe in Wort und Tat gehören zusammen. Gott will Ihnen den Willen und die Kraft dazu geben durch seinen Heiligen Geist.

GEMEINSCHAFT

Als Kind Gottes sind Sie Teil einer weltweiten Familie geworden. Suchen Sie Kontakt zu anderen Christen. Wir brauchen gegenseitig Ermutigung und Korrektur, um in dieser Welt nach Gottes Vorstellungen und nicht nur nach dem Mainstream zu leben.

 

 

Die Bibelzitate sind natürlich nur ein erster Einblick. Es empfiehlt sich, sie in größerem Zusammenhang zu lesen, als es hier möglich ist. Die Zitate folgen der Guten Nachricht-Bibel oder der Neuen Genfer Übersetzung. Gute Nachricht Bibel. Durchgesehene Ausgabe in neuer Rechtschreibung. Stuttgart 2000. Neue Genfer Übersetzung. 3. Auflage, Romanel-sur-Lausanne und Stuttgart 2013.

Sie haben Fragen?

Schreiben Sie an info@gottkennen.de